Deutschland im Fadenkreuz

Der Kongress zu den Gefahren für die Demokratie
durch linken, rechten und religiös motivierten Extremismus.

Vorträge und Diskussion mit:

 

Dr. Uwe Kemmesies (BKA)

Prof. Dietrich Murswiek

Prof. Werner Patzelt

Shams Ul-Haq

Dr. Reuven Berko

Dr. Nicolai Sennels

Andreas Lombard

Thor Kunkel

u. a.

Herzlich willkommen zum Extremismus-Kongress Berlin am 18. März!

Eine Veranstaltung der AfD-Fraktionen in den Landtagen.

Deutschland ist eine gewachsene Demokratie. In den letzten Jahren haben die Bürger jedoch immer öfter die Erfahrung machen müssen, dass unsere freie Gesellschaft im Fadenkreuz von Extremisten steht.

Die Demokratie ist in Gefahr.

Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung wird von allen Seiten angegriffen: von linken- und rechtsextremistischen Gruppen.

Auch der religiöse Extremismus hat inzwischen in Form von islamistischen Attentaten Deutschland erreicht: Mitten im Herzen von Berlin gab es am 19. Dezember einen tödlichen Anschlag.

Insbesondere die globale Vernetzung wird in der Zukunft jeder Form des Extremismus eine unkalkulierbare Plattform geben, die mit den bisherigen Mitteln des demokratischen Rechtsstaats kaum zu bekämpfen sein werden. Hier bedarf es neuer Denkansätze.

Wir wollen gemeinsam mit Experten auf unserem Kongress erörtern, woher die Gefahren kommen, denen Deutschland ausgesetzt ist.

Melden Sie sich rechtzeitig an, die Zahl der Plätze ist begrenzt!

Jeder Bürger hat das Recht darauf, dass die Politiker alles Menschenmögliche tun, um politischen Extremismus zu bekämpfen und Terrorakte zu verhindern. Die Bürger wollen sicher leben. Sie wollen, dass der Staat ihr Leben, ihre Freiheit und ihr Eigentum schützt. Die AfD-Fraktionen in den Landtagen lehnen jedwede Freiräume für Gewalttäter ab, egal ob sie vom rechten oder linken Rand kommen oder aus einem islamistischen Umfeld.
Georg Pazderski

Vorsitzender, AfD-Fraktion Berlin

Als extremistisch werden solche Bestrebungen bezeichnet, die den demokratischen Verfassungsstaat und seine fundamentalen Werte, seine Normen und Regeln ablehnen und darauf abzielen, die freiheitliche demokratische Grundordnung abzuschaffen und sie durch eine nach den jeweiligen Vorstellungen formierte Ordnung zu ersetzen.

Gewalt wird dabei häufig als ein geeignetes Mittel zur Durchsetzung der eigenen Ziele gutgeheißen, propagiert oder sogar praktiziert.

Bundesministerium des Innern

Zur Duldsamkeit gehört nicht, daß ich auch billige, was ich dulde. Alle unsere Streitigkeiten sind aber daraus entstanden, daß einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.

Mahatma Gandhi

Indischer Freiheitskämpfer

Kongress-Anmeldung

Sie wollen dabei sein? Jetzt als Gast anmelden!

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte: anmeldung@extremismuskongress.de

Die eingegebenen Daten werden nur für den Kongress verwendet und anschließend gelöscht. Ihre Anmeldung ist verbindlich.

Über die Telefonnummer nehmen wir bei Fragen ggf. Kontakt zu Ihnen auf. Bitte bringen Sie zur Veranstaltung aus Sicherheitsgründen Ihren Bundespersonalausweis mit.

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos.

Bitte rechtzeitig anmelden!

* Pflichtfelder

Veranstalter

Der Extremismuskongress ist eine Veranstaltung der AfD-Fraktionen in den Landtagen.